Der Kultursalon Hörbiger

Mit der Unterstützung der Stadt Wien entsteht 2003 aus den Privaträumen Paula Wesselys der Salon Hörbiger und Maresa Hörbiger ruft den Kultursalon Hörbiger nach Vorbild der traditionellen Salons des 19.Jahrhunderts ins Leben. Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Politik werden eingeladen, sich an angeregten Soirees zu beteiligen. Junge Künstler haben die Gelegenheit ihre Werke vor einem interessierten Publikum zu präsentieren und wichtige Kontakte zu knüpfen. Die Förderung junger Talente aus den ehemaligen Osteuropäischen Nachbarländern ist ein wichtiges Anliegen der Hausherrin, so wird jedes Jahr der mit €1000,- dotierte Kulturpreis Hörbiger verliehen. Am 22. März fand bereits zum 24. Mal der Kultursalon Hörbiger zum Thema Violine statt.

In den vergangenen Jahren durfte der Kultursalon Hörbiger zahlreiche namhafte Persönlichkeiten als Schirmherren gewinnen: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer (zum Thema Jazz), BM Dr.Claudia Schmied (zum Themaklassische Gitarre), Prof. Michael Haneke (zum Thema Film), Prof. Manfred Deix (zum Thema Karikatur/Plakate), Dir.Ioan Holender (zum Thema Operngesang), Prof. Gustav Peichl (zum Thema Architektur), Prof Samy Molcho (zum Thema Pantomime), Marianne Mendt (zum Thema Saxophon), Elisabeth Fallenberg (zum Thema Mode), Bürgermeister Dr.Michael Häupl Weinpfarrer Denk (zum Thema Wein), Prof.Karlheinz Hackl (zum Thema Schauspiel), Frau Angeline Siegmeth-Hrdlcka (zum Thema Skulpturen), Herr Virgil Widrich (zum Thema Kurzanimationsfilm), Prof.Dr.Clemens Hellsberg (zum Thema Violine)


<< zurück zur Übersicht